GTEC 24h Rennen Mount Panorama
Zum Vergrößern auf Bild klicken
Die 24 Stunden von Bathurst  am 12.10. - 13.10.2019

Für die meisten mbr’ler begann das 24 Stunden-Rennen bereits am Freitag mit der Reise Richtung Darmstadt ins Affen-Hauptquartier. Mit Auto, Zug und mit dem Flugzeug wurden alle Verkehrsmittel ausgeschöpft, die schneller als ein Fahrrad waren, um die bis zu 500 km Anreise zu gestalten.
 
Der erste Abend wurde dann, nachdem die Rigs aufgebaut und ein paar Trainingsrunden gedreht wurden, feierlich mit ordentlich Speis und Trank zelebriert. Bevor es dann an den Grill ging, wurde die „neue“ mbr-Livery veröffentlicht und einige Fahrer bekamen eine „kleine“ Anerkennung in Form von Präsenten. Auch das wurde selbstverständlich begossen.
Irgendwann zwischen Mitternacht und Morgengrauen haben dann auch die letzten Affen einen Schlafplatz ergattern können und konnten neue Kraft für das anstehende Rennen
schöpfen (oder doch eher ausnüchtern).

 
Am Morgen wurde vor dem Rennstart selbstverständlich ausgiebig gefrühstückt und die Falten aus dem Gesicht geklopft.
 
Pünktlich um 12 Uhr wurde das Rennen gestartet. Für die Monkeyboys waren Felix aus dem Team “Yellow” und Heinz für das Team “Red” am Start. Beide Fahrer konnten die Stints souverän und ohne größere Zwischenfälle über den Mount Panorama bringen.
 
Irgendwann im Stint 4 kam es dann zum Eklat. Dennis wollte als Teil der Rennleitung dem Steward mal eben schnell einen Vorfall aus einem vorherigen Stint bewerten und nahm sich einen im Raum liegenden Controller. Als er dann die PS-Taste gedrückt hatte, wurde der normalerweise so friedfertige Ben zu einem laut brüllenden “KingKongHulk” und es schallte durch den Raum: “Nimm die Griffel vom Controller, maaaaannnn". Nach einem ordentlichen Zusammenzucken von einigen Sekunden (gefühlt waren es Minuten) konnten wir die Situation aber schnell lösen und der Autopilot hatte uns das Auto gerettet.
Ein weiteres Highlight gab es dann im ersten Morgen-Stint am Sonntag. Schlau wie die Äffchen eben sind, haben wir uns überlegt, dass es ja total sinnvoll wäre, die “InGame Helligkeit” während der Nachtstints hoch zu drehen, “so haste maximale Dämmerung auf der Strecke”!!! Blöd nur, wenn man dann nicht mehr daran denkt, es wieder zurückzustellen und einem die Sonne zwischen “Frog Hollow” und “Sulman Park” so dermaßen ins Gesicht ballert, dass der Bildschirm nur noch weiß war. Beide Fahrer also im Blindflug in die nächst-gelegene Wand und anschließend zur Reparatur in die Box. Good Job!!!
  • Facebook
68889358_713320705807290_744393909152514
Dennoch verlief unser gesamtes Rennen bei allen genannten sehr lustigen Unwegsamkeiten aber grob nach Plan und wir konnten den Zieleinlauf von Team “Red” auf P7 (pilotiert von
Chris S.) und Team “Yellow” auf P8 (pilotiert von Thomas G.) mit einem ordentlichen Affengebrüll feiern.

Ein mega geniales und erfolgreiches Wochenende ging somit zu Ende und wir sind unseren Gastgebern (Nadine & Ben) zu unendlichem Dank verpflichtet, dass sie die Affenbande von bis zu 15 Personen bei sich beherbergt haben.
Des Weiteren muss noch ein Riesen-Lob an die Orga der GTEC ausgesprochen werden da, es mal wieder einen reibungslosen Ablauf gab.
 

© 2020 Monkeyboys Racing  •  Erstellt mit Wix.com  •  Firefox optimiert

IMPRESSUM:            christianschmenk@gmail.com

Technischer Support: Chris S.         Realisierung & Gestaltung: Heinz Z.